Service-Navigation

Suchfunktion

Kooperationsbereiche Grundschule/Orientierungsstufe

Kooperationsbereiche gem. Ziff. 7 der Verwaltungsvorschrift vom 5. November 2000 K.u.U. S. 329

(Gelber Ordner 6610-51 > Aufnahmeverfahren für die auf der Grundschule aufbauenden Schularten; Orientierungsstufe)

„Ziffer 7 > Zusammenarbeit zwischen den Schularten

7.1 Zur Erörterung der ihre Schulen gemeinsam berührenden Fragen muss zwischen den Leitern der auf der Grundschule aufbauenden Schulen und in deren Einzugsbereich liegenden Grundschulen mindestens ein Informationsgespräch pro Schuljahr stattfinden. Hierbei sollen vor allem Fragen der Lehrmittel, der Elterninformation, der Anwendung der Regelungen für das Aufnahmeverfahren und die Orientierungsstufe, der schulartübergreifenden Lehrerkontakte sowie der Organisation von Unterrichtshospitationen erörtert werden. Es empfiehlt sich, für alle Fragen der Zusammenarbeit zwischen den Schulen einen Koordinator zu benennen. Die Leiter der Staatlichen Schulämter werden gebeten, mit den Leitern der Gymnasien eine sinnvolle Zuordnung von kooperierenden Schulen zu vereinbaren und eine konkrete Zusammenarbeit zwischen diesen Schulen in die Wege zu leiten.

7.2 Soweit es die örtlichen Gegebenheiten zulassen, ist schulartübergreifender Lehrereinsatz möglich.

7.3 Die Lehrer, die in den Klassen 4 der Grundschule und in den Klassenstufen 5 und 6 der auf der Grundschule aufbauenden Schularten unterrichten, sollen in jedem Schuljahr gegenseitige Kontakte aufnehmen.

Die Lehrerkontakte und Unterrichtshospitationen gelten als Dienstgeschäfte.

7.4 In der Orientierungsstufe sollen gemeinsame Fachkonferenzen der auf der Grundschule aufbauenden Schularten eingerichtet werden. ...“

 

Fußleiste