Service-Navigation

Suchfunktion

Bildungshaus 3-10

Bildungshäuser entstehen in Kooperationsverbünden zwischen Kindergärten und Grundschulen, in denen die Fachkräfte der Kindergärten und die Lehrkräfte der Grundschulen drei- bis zehnjährigen Kindern ein gemeinsames Lernen ermöglichen. In einer siebenjährigen Erprobungsphase wird seit dem Schuljahr 2007/08 an 23 Standorten die Lern- und Entwicklungssituation der Kinder in einem einrichtungsübergreifenden sozialen Rahmen gestaltet. Die gemeinsamen Bildungsangebote sind hierbei integraler Bestandteil der Wochen- und Stundenpläne der Kindergärten und Grundschulen. Auf der Grundlage regelmäßiger Beobachtung sollen Dokumentationen Auskunft über Entwicklungsfortschritte der Kinder geben und auch auf Fördermaßnahmen hinweisen. Zum Schuljahr 2008/09 kamen weitere 20 Standorte von Bildungshäusern hinzu. Nähere Informationen zu den Bildungshäusern:

http://www.kultusportal-bw.de/servlet/PB/menu/1213904/

Land versechsfacht die Zahl der Bildungshäuser 3-10


Im Dezember 2010 wurde die Zahl der Bildungshäuser versechsfacht, so dass es nun knapp 200 „Bildungshäuser 3-10“ im Land gibt.
„Der Ausbau der Bildungshäuser ist ein wichtiger Markstein in der frühkindlichen Förderung. Das Bildungshaus ermöglicht durch die enge Kooperation zwischen Kindergarten und Grundschule einen bruchlosen Übergang vom Kindergarten in die Schule. Die Kinder haben die Möglichkeit, diesen in unterschiedlichen Geschwindigkeiten individuell zu gestalten. Mit den Bildungshäusern werden damit beste Voraussetzungen für gute Bildungschancen und erfolgreiche Bildungsbiografien geschaffen“ so die damalige Kultusminsterin Schick in der Pressekonferenz am 03.12.10.

KM Zwischenbilanz Bildungshäuser vom 13.07.2009

Standorte Bildungshäuser

Bildungshäuser neu 2011 gesamt

Neue Bildungshäuser Übersicht SSA Stuttgart

Auf dem Fachkongress „Bildungshaus 3-10“ wurden Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitung vorgestellt.

Die Standorte können auch im Schuljahr 2015/16 die Förderung fortsetzen.



Qualitätsrahmen "Tandem-Praxisbegleitung" Bildungshaus 3-10/Intensivkooperation
Der Qualitätsrahmen wurde von Praxisbegleitungen (Kindergartenfachberatungen sowie Regionale Arbeitsstellen Frühkindliche Bildung), von Vertreterinnen und Vertretern der Trägerverbände sowie von zuständigen Schulrätinnen und Schulräten erstellt. Der Gesamtprozess wurde von der Überregionalen Arbeitsstelle Frühkindliche Bildung organisiert.

Qualitätsrahmen Tandem-Praxisbegleitung

Mit dem Projekt „Pädagogische Verbünde Stuttgart“ erprobt die Stadt Stuttgart analog zum „Bildungshaus 3-10“ an fünf Modellstandorten bis zum Sommer 2015 den gelingenden Übergang von der Kindertagesstätte in die Schule. Ziel dieses Projektes, das seit Januar 2011 vom Jugendamt der Stadt Stuttgart begleitet wird, ist die regelmäßige und systematische Verzahnung von Kindertagesstätte und Grundschule. Auch in den Pädagogischen Verbünden soll eine intensive Kooperation zwischen den pädagogischen Fachkräften beider Institutionen aufgebaut und ein gemeinsames Verständnis von Bildung, Betreuung und Erziehung entwickelt werden.


 

 

Fußleiste