Service-Navigation

Suchfunktion

Sprachförderung

Eine sorgfältige Diagnose stellt den ersten Schritt dar, um den Sprachstand eines Kindes festzustellen. Für Kinder, bei denen ein weiterer Förderbedarf festgestellt wurde, wird diese Förderung angeboten. Eine Möglichkeit stellt beispielsweise die Aufnahme des Kindes in das Modell „Schulreifes Kind“ dar. 

Handreichung Sprachförderung in Grundschulförderklassen

Sprachförderung in Grundschulförderklassen

Info KM Sprachförderung in Grund- und Hauptschulen

Die neue SPATZ-Richtlinie vom 21. Juli 2015 trat am 1. August 2015 in Kraft.
Dadurch ergeben sich folgende Verbesserungen:

  • Einbeziehung von Flüchtlingskindern
  • Möglichkeit der flexiblen Aufnahme (nachträgliche Gruppenbildung bis zum 15. Februar)
  • Stärkere Einbeziehung von Familien (Verdoppelung des Zuschusses von 250€ auf 500€)
  • Einbeziehung von Kindern mit knapp 3 Jahren beim Förderweg ISK (intensive Sprachförderung im Kindergarten)

KM-KIGA_SPATZ_VwV_nach_Anhörung_20150721

Für bereits eingeschulte Kinder mit Bedarf an zusätzlicher Sprachförderung gewährt das Land Baden-Württemberg Zuwendungen im Rahmen der schulbegleitenden Hausaufgaben-, Sprach- und Lernhilfen.

Die Landesregierung mit dem ehemaligen Kultusminister Stoch verbesserte das Sprachförderprogramm SPATZ („Sprachförderung in allen Tageseinrichtungen für Kinder mit Zusatzbedarf“) erneut zum Kindergartenjahr 2015/2016. Wesentliche Neuerungen:

  • Einbeziehung von Flüchtlingskindern und flexible Aufnahme dieser Kinder bis zum 15. Februar eines Jahres
  • Stärkere Einbeziehung von Familien
  • Einbeziehung von knapp dreijährigen Kindern

Im Kindergartenjahr 2017/18 wird Spatz auf Grundlage dieser verbesserten Rahmenbedingungen weitergeführt.

Weitere Informationen:

www.kindergaerten-bw.de  (SPATZ - Informationen zum Kindergartenjahr 2016/2017 )

Trägerschreiben Spatz Juli 2017



Fußleiste